Kombi-Einkaufen

Die Vorgeschichte: Wie eine Idee sich durchsetzt

Es war 2006, als Fabian Ribbeck in Berlin beschloss, etwas für sich zu tun, das zugleich der Erde helfen und sie ein winzig kleines bisschen gesünder machen würde. Er wurde Vegetarier. Und nach Recherchen über die Möglich- und Verträglichkeit einer Nahrungsumstellung überzeugte er auch seinen Schäferhund-Rüden von der fleischlosen Kost.
Die Idee war neu und ungewöhnlich in einer Zeit, da selbst Bio-Produkte für Hund und Katz’ erst recht spärlich verfügbar waren. Also beschloss Fabian Ribbeck, für Ähnlich-Denkende einen Versand der wegweisenden Produkte zu organisieren – und zwar ganz auf der Höhe der Zeit: online übers Internet.

Die Anfänge

Bio-Tierkost.de startete bescheiden im Home-Office, wuchs dann aber unaufhaltsam. 2009 mietete Fabian Ribbeck bereits den dritten Lagerraum in Berlin an; die ersten beiden waren aus allen Nähten geplatzt. Als auch das nicht mehr reichte, kam es 2011 zur Zusammenarbeit mit einem externen Logistikunternehmen in Großbeeren.
Im hessischen Modautal hatte das Familien-Unternehmen CatDog eine ganz ähnliche Entwicklung genommen. Allerdings verfolgte man die Idee, biologische Nahrung für Haustiere zur Verfügung zu stellen, dort bereits seit 1996 und verfügte nicht nur über ein eindrucksvolles Sortiment, sondern über unendlich viel Erfahrung. Der Vertriebsweg – „old-school“ im besten Sinne – war ein alljährlich erscheinender Katalog und die Mund-zu-Mund-Propaganda der Kunden.

Zusammenarbeit mit CATDOG

2012 kam es zu einem ersten Treffen zwischen CatDog-Mitinhaber Andreas Burk und Fabian Ribbeck. Zwei Generationen. Zwei Pioniere, die sich sympathisch waren! Eine übergreifende Idee – und die Bereitschaft zur Kooperation! Weil beide Unternehmen sich perfekt ergänzen, war es nur sinnvoll, dass Bio-Tierkost.de und CatDog seit 2013 gemeinsame Sache machten.
Seit 2015 treten beide vereint als BTK Bio-Tierkost GmbH in Erscheinung. Klar, wir entwickeln uns weiter. So groß unser Fußabdruck in der Branche für biologische und vegetarisch/vegane Tiernahrung vielleicht auch sein mag, unser ökologischer Pfoten-Tapser, das haben wir uns vorgenommen, soll dabei immer kleiner werden.

Ein Statement für die Tiere

Somit hat das, was wir tun, auch eine politische Dimension. Auf einer rundum „unpolitischen“ (im Sinne von parlamentarischer oder Parteien-Politik) Ebene setzen wir unsere Statements zum Wohl der Tiere. Sie sind ebenso Teil des lebenspendenden Zyklus wie wir selbst. Und geht es ihnen nur ein wenig besser, wird sich das umgehend aufs große Ganze auswirken.
Willkommen bei VEGANAPF!

Das starke Team im Hintergrund

Hinten von links: Alexander Gärtner, Dominik Gärtner, Andreas Burk, Harry Kleiner, Christian Schmidt, Philipp Hermesdorf, Wolfgang Gärtner
Vorne von links: Hannelore Axt, (dahinter) Bianca Schwentke, Kim Mertz, Manuela Hasenbein, Ulrike Vollmer-Hermesdorf, Heike Jaskulla, Sandra Burk

So kam es zu VegaNapf

Es war Überzeugung. Der feste Wille, diesem unserem einzigen Planeten in seiner Not zu helfen – im Klimawandel, bei der voranschreitenden Vergiftung durch Düngemittel und Pestizide, dem milliardenfachen Elend konventionell gezüchteter Tiere, dem stumpfen Bewusstsein der mit ihnen ernährten Menschen.
Von Berufs wegen kennt Fabian Ribbeck die erschreckenden Zustände insbesondere in der konventionellen Landwirtschaft. So stellte er seine eigene Lebensweise schon vor Jahren auf „vegan“ um.
Damit veränderte sich sein Online-Shop Bio-Tierkost.de. Gab es darin auch zuvor schon vegane Lebensmittel für Hunde und Katzen, so nahm deren Zahl weiter zu. Nicht alles was vegan ist, erfüllt jedoch die hohen Erzeugervorschriften des Bio-Siegels. Weil damit viele aufwändige Arbeitsschritte wegfallen, besteht die Möglichkeit, vegane Produkte auch preiswerter anzubieten. So kam es 2018 zur Eröffnung von VEGANAPF. Hier wartet die große vegane Vielfalt auf all die, die ihre Tiere auch für kleineres Geld auf pflanzlicher Basis ernähren wollen.

So kam es zu VegaNapf

Es war Überzeugung. Der feste Wille, diesem unserem einzigen Planeten in seiner Not zu helfen – im Klimawandel, bei der voranschreitenden Vergiftung durch Düngemittel und Pestizide, dem milliardenfachen Elend konventionell gezüchteter Tiere, dem stumpfen Bewusstsein der mit ihnen ernährten Menschen.
Von Berufs wegen kennt Fabian Ribbeck die erschreckenden Zustände insbesondere in der konventionellen Landwirtschaft. So stellte er seine eigene Lebensweise schon vor Jahren auf „vegan“ um.
Damit veränderte sich sein Online-Shop Bio-Tierkost.de. Gab es darin auch zuvor schon vegane Lebensmittel für Hunde und Katzen, so nahm deren Zahl weiter zu. Nicht alles was vegan ist, erfüllt jedoch die hohen Erzeugervorschriften des Bio-Siegels. Weil damit viele aufwändige Arbeitsschritte wegfallen, besteht die Möglichkeit, vegane Produkte auch preiswerter anzubieten. So kam es 2018 zur Eröffnung von VEGANAPF. Hier wartet die große vegane Vielfalt auf all die, die ihre Tiere auch für kleineres Geld auf pflanzlicher Basis ernähren wollen.

So kam es zu VegaNapf

Es war Überzeugung. Der feste Wille, diesem unserem einzigen Planeten in seiner Not zu helfen – im Klimawandel, bei der voranschreitenden Vergiftung durch Düngemittel und Pestizide, dem milliardenfachen Elend konventionell gezüchteter Tiere, dem stumpfen Bewusstsein der mit ihnen ernährten Menschen.
Von Berufs wegen kennt Fabian Ribbeck die erschreckenden Zustände insbesondere in der konventionellen Landwirtschaft. So stellte er seine eigene Lebensweise schon vor Jahren auf „vegan“ um.
Damit veränderte sich sein Online-Shop Bio-Tierkost.de. Gab es darin auch zuvor schon vegane Lebensmittel für Hunde und Katzen, so nahm deren Zahl weiter zu. Nicht alles was vegan ist, erfüllt jedoch die hohen Erzeugervorschriften des Bio-Siegels. Weil damit viele aufwändige Arbeitsschritte wegfallen, besteht die Möglichkeit, vegane Produkte auch preiswerter anzubieten. So kam es 2018 zur Eröffnung von VEGANAPF. Hier wartet die große vegane Vielfalt auf all die, die ihre Tiere auch für kleineres Geld auf pflanzlicher Basis ernähren wollen.

So kam es zu VegaNapf

Es war Überzeugung. Der feste Wille, diesem unserem einzigen Planeten in seiner Not zu helfen – im Klimawandel, bei der voranschreitenden Vergiftung durch Düngemittel und Pestizide, dem milliardenfachen Elend konventionell gezüchteter Tiere, dem stumpfen Bewusstsein der mit ihnen ernährten Menschen.
Von Berufs wegen kennt Fabian Ribbeck die erschreckenden Zustände insbesondere in der konventionellen Landwirtschaft. So stellte er seine eigene Lebensweise schon vor Jahren auf „vegan“ um.
Damit veränderte sich sein Online-Shop Bio-Tierkost.de. Gab es darin auch zuvor schon vegane Lebensmittel für Hunde und Katzen, so nahm deren Zahl weiter zu. Nicht alles was vegan ist, erfüllt jedoch die hohen Erzeugervorschriften des Bio-Siegels. Weil damit viele aufwändige Arbeitsschritte wegfallen, besteht die Möglichkeit, vegane Produkte auch preiswerter anzubieten. So kam es 2018 zur Eröffnung von VEGANAPF. Hier wartet die große vegane Vielfalt auf all die, die ihre Tiere auch für kleineres Geld auf pflanzlicher Basis ernähren wollen.

So kam es zu VegaNapf

Es war Überzeugung. Der feste Wille, diesem unserem einzigen Planeten in seiner Not zu helfen – im Klimawandel, bei der voranschreitenden Vergiftung durch Düngemittel und Pestizide, dem milliardenfachen Elend konventionell gezüchteter Tiere, dem stumpfen Bewusstsein der mit ihnen ernährten Menschen.
Von Berufs wegen kennt Fabian Ribbeck die erschreckenden Zustände insbesondere in der konventionellen Landwirtschaft. So stellte er seine eigene Lebensweise schon vor Jahren auf „vegan“ um.
Damit veränderte sich sein Online-Shop Bio-Tierkost.de. Gab es darin auch zuvor schon vegane Lebensmittel für Hunde und Katzen, so nahm deren Zahl weiter zu. Nicht alles was vegan ist, erfüllt jedoch die hohen Erzeugervorschriften des Bio-Siegels. Weil damit viele aufwändige Arbeitsschritte wegfallen, besteht die Möglichkeit, vegane Produkte auch preiswerter anzubieten. So kam es 2018 zur Eröffnung von VEGANAPF. Hier wartet die große vegane Vielfalt auf all die, die ihre Tiere auch für kleineres Geld auf pflanzlicher Basis ernähren wollen.

Ein Statement für die Tiere

Somit hat das, was wir tun, auch eine politische Dimension. Auf einer rundum „unpolitischen“ (im Sinne von parlamentarischer oder Parteien-Politik) Ebene setzen wir unsere Statements zum Wohl der Tiere. Sie sind ebenso Teil des lebenspendenden Zyklus wie wir selbst. Und geht es ihnen nur ein wenig besser, wird sich das umgehend aufs große Ganze auswirken.
Willkommen bei VEGANAPF!

Das starke Team im Hintergrund

Hinten von links: Alexander Gärtner, Dominik Gärtner, Andreas Burk, Harry Kleiner, Christian Schmidt, Philipp Hermesdorf, Wolfgang Gärtner
Vorne von links: Hannelore Axt, (dahinter) Bianca Schwentke, Kim Mertz, Manuela Hasenbein, Ulrike Vollmer-Hermesdorf, Heike Jaskulla, Sandra Burk

Das starke Team im Hintergrund

Hinten von links: Alexander Gärtner, Dominik Gärtner, Andreas Burk, Harry Kleiner, Christian Schmidt, Philipp Hermesdorf, Wolfgang Gärtner
Vorne von links: Hannelore Axt, (dahinter) Bianca Schwentke, Kim Mertz, Manuela Hasenbein, Ulrike Vollmer-Hermesdorf, Heike Jaskulla, Sandra Burk